Wissenswertes

An dieser Stelle wollen wir Ihnen etwas Bonusmaterial zur Seite stellen. Ereignisse, Namen, Daten und Statistiken, die unsere vierteilige Chronik zusätzlich ergänzen sollen. Entdecken Sie sehr viel Wissenswertes rund um die Geschichte des einstigen »St.-Agnes-Stift« und heutigen »junikum«. Vielleicht haben Sie sogar Lust, Ihr eigenes Wissen ein wenig zu testen! Viel Spaß dabei…

»Die vier Gemeinden…«


Gemeinde St. Josef
Gemeinde Christus König
Gemeinde St. Marien
Gemeinde St. Peter & Paul

»Die Gemeindeleitung…«


1912 bis 1925 – Franz Roters
1925 bis 1951 – Theodor Alt-Epping
1951 bis 1973 – Ludger Hartmer
1973 bis 1999 – Ernst Föcking
1999 bis 2011 – Clemens Kreiss
 
2011 bis heute –  Reinhard Vehring

»Die Namen der Einrichtung…«


1913 bis 1921 – Schwesternhaus St. Josef
1921 bis 1926 – St.-Agnes-Stift
1926 bis 1970 – Waisenhaus St. Agnes
1970 bis 2011 – Kinderheim St. Agnes
seit 2011 – junikum

»Die vier Schwestern…«


Schwester Winolda – Handarbeitsschule
Schwester Roswinda – Krankenpflege
Schwester Igenia – Kleinkinderbewahranstalt
Schwester Merlinda – Kochkunst

»Die Namenspatronin…«


Namenspatronin ist die »Heilige St. Agnes«
Schutzpatronin für Jungfrauen und junge Mädchen
St. Agnes gilt noch heute als Märtyerin
St. Agnes hält ein Lamm in den Händen
Gedenktag der »Heiligen St. Agnes« ist der 21. Januar
Papst segnet am Gedenktag die Agneslämmer

»Der Feuerteufel…«


Brandstiftung im Jahr 1957
Entzündung an vier Stellen in den Schränken
Schutzengel
blieb unversehrt
Schwestern verhinderten Schlimmeres

»Novum in der Heimleitung…«


Thomas Kurth übernahm 1995 die Leitung des Hauses
erstmals keine Ordensschwester in der Hauptverantwortung