Wissenswertes

An die­ser Stel­le wol­len wir Ihnen etwas Bonus­ma­te­ri­al zur Sei­te stel­len. Ereig­nis­se, Namen, Daten und Sta­tis­ti­ken, die unse­re vier­tei­li­ge Chro­nik zusätz­lich ergän­zen sol­len. Ent­de­cken Sie sehr viel Wis­sens­wer­tes rund um die Geschich­te des eins­ti­gen »St.-Agnes-Stift« und heu­ti­gen »juni­kum«. Viel­leicht haben Sie sogar Lust, Ihr eige­nes Wis­sen zu testen!

 

»Die vier Gemeinden«


Gemein­de St. Josef
Gemein­de Chris­tus König
Gemein­de St. Mari­en
Gemein­de St. Peter & Paul

 

»Die Gemein­de­lei­tung«


1912 bis 1925 — Franz Roters
1925 bis 1951 — Theo­dor Alt-Epping
1951 bis 1973 — Lud­ger Hartmer
1973 bis 1999 — Ernst Föcking
1999 bis 2011 — Cle­mens Kreiss
 
2011 bis heu­te —  Rein­hard Vehring

 

»Die Namen der Einrichtung«


1913 bis 1921 — Schwes­tern­haus St. Josef
1921 bis 1926 — St.-Agnes-Stift
1926 bis 1970 — Wai­sen­haus St. Agnes
1970 bis 2011 — Kin­der­heim St. Agnes
seit 2011 — juni­kum

 

»Die vier Schwestern«


Schwes­ter Winol­da — Handarbeitsschule
Schwes­ter Ros­win­da — Krankenpflege
Schwes­ter Ige­nia — Kleinkinderbewahranstalt
Schwes­ter Mer­lin­da — Kochkunst

 

»Die Namens­pa­tro­nin«


Namens­pa­tro­nin ist die »Hei­li­ge St. Agnes«
Schutz­pa­tro­nin für Jung­frau­en und jun­ge Mädchen
St. Agnes gilt noch heu­te als Mär­tye­rin
St. Agnes hält ein Lamm in den Händen
21. Janu­ar: Gedenk­tag »Hei­li­ge St. Agnes«
Papst seg­net am Gedenk­tag die Agnes­läm­mer

 

»Der Feu­er­teu­fel«


Brand­stif­tung im Jahr 1957
Ent­zün­dung an vier Stel­len in den Schränken
Schutz­en­gel
blieb unversehrt
Schwes­tern ver­hin­der­ten Schlimmeres

 

»Novum in der Heimleitung«


Tho­mas Kurth über­nahm 1995 die Leitung
erst­mals kei­ne Ordens­schwes­ter in der Hauptverantwortung